Nächste Veranstaltungen

14 Dez
21 Dez
Weihnachtsfeier
21.12.2018 18:00

Aktuelle Empfehlungen

Landeseinzelmeisterschaften
03.-06.01.2019. Anmeldung bis 15.12.2018!
Vereinsmeisterschaft 2018/2019
Aktuelle Ergebnisse

Vereinsabend

Immer mittwochs und freitags in der Begegnungsstätte Altwarmbüchen, an der Riehe 32, 30916 Isernhagen.
Ab 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche, ab 18 Uhr für Erwachsene. Wir freuen uns auf euch!

Bericht von Holger Ernst

Da der diesjährige Dähne-Pokal in Isernhagen zeitgleich zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM ausgeschrieben war, schätzten wir im Vorfeld die potentielle Teilnehmerzahl als eher klein ein. Und wir sollten Recht behalten.

Neben Robert Elsner und Andreas Szymanski von den Schach-Drachen Isernhagen meldeten sich nur noch Detlev Nagel und der vereinslose Gunther Reinecke an pünktlich um 09:30 Uhr an. So hatten Bodo und Holger als Turnierleiter ein eher ruhiges Wochenende, weil damit auch klar war, dass es nur ein Halbfinale und Finale geben würde und somit der Dähne-Pokal am Samstag schon beendet werden würde. Die Auslosung für die erste Runde ergab folgende Partien:

Robert Elsner – Detlev Nagel

Andreas Szymanski – Gunther Reinecke

Robert versuchte nach der Eröffnung einen vielversprechenden Bauernsturm am Königsflügel und investierte dann noch einen Springer um die Stellung endgültig aufzubrechen. Der Computer gab ihm an dieser Stelle Recht, er stand trotz des Opfers auf +4. Doch dann fand er nicht der richtige Abwicklung, Detlev konnte sich konsolidieren und die Maschine sah Robert auf einmal bei -4. Schließlich fand er nach einem Generalabtausch doch noch eine Variante, in der er den Springer zurück gewann und schließlich in einem ausgeglichenem Turmendspiel verbleib. Beide machten noch einige Züge und man einigte sich schließlich auf Remis.

Gleiches Bild in der anderen Partie. Auch Andreas versuchte am Königsflügel durchzubrechen, Gunther Reinecke gelang es jedoch die Stellung zu schließen und somit wurde auch hier ein Remis vereinbart.

Nun musste jeweils eine Schnellschachpartie über 15 Min. die Entscheidung bringen. Gunther Reinecke beschrieb seine Spielstärke mit ca. 1800 ELO, allerdings war diese schon 30 Jahre alt. So stand Andreas, bei vertauschten Farben, vor einer Herkulesaufgabe und Reinecke zeigte, dass er nichts verlernt hatte und zog ins Finale ein. Auch bei Robert gegen Detlev setzte sich die höhere DWZ durch und Robert zog ebenfalls ins Endspiel ein. Die Auslosung ergab:

Finale: Reinecke – Elsner

Schweizer System: Szymanski – Nagel

Wie schon in der ersten Runde öffnete Robert schnell eine Linie zum gegnerischen Königsflügel und verschaffte sich schließlich einen Freibauern auf der f-Linie. Nach einem Abtausch verblieb Robert mit Turm und Dame gegen Dame, Springer und Läufer – allerdings hatte er sich inzwischen noch einen zweiten Bauern geschnappt. Der f-Bauer stand nun auf der 3. Reihe und Reinecke musste diesen mit seinem Springer blocken. Unterstützt vom Turm drang Roberts Dame auf die zweite Reihe ein und er suchte nach einer Abwicklung, die am Ende den Freibauern umwandeln ließ. Nach einem Zwischenschach auf der Grundlinie stellte er schließlich seine Dame auf e2 und Reinecke musste die Damen tauschen, da er sonst seinen Springer auf f2 aufgeben musste. Doch diese Abwicklung führte zusätzlich noch dazu, dass Robert die gegnerische Dame mit dem Freibauern zurück schlagen konnte und der Weg zur Grundlinie damit frei wurde. Reinecke hätte noch seinen Springer geben können, doch das Endspiel mit zwei Minusbauern und Qualität wollte er sich nicht mehr zeigen lassen und gab auf.

Somit qualifizierte sich Robert als Dähne-Pokalsieger für die nächste Runde und folgt damit Christian Hachtmann, dem das zuletzt vor zwei Jahren gelang.

Andreas hatte parallel gegen Detlev am Damenflügel Druck aufgebaut und sich erste Vorteile verschafft. Detlevs Leichtfiguren standen schlecht und Andreas Läuferpaar war zentral eine Macht. Seinem Plan folgend eroberte Andreas mehrere Bauern am Königsflügel und verschaffte sich dabei mehrere Freibauern. Als Außenstehender sieht man natürlich auch die taktischen Motive besser, die aber beide Kontrahenten ignorierten. So wählte Andreas den einfachen Weg und schob seine Bauern nach vorne. Detlev wehrte sich nach Kräften, musste aber dann angesichts eines Mattbildes dann doch aufgeben. Andreas spielte damit zwei sehr starke Partien mit einem Remis und einem Sieg gegen nominell stärkere Gegner. Glückwunsch.

So ging der Dähne-Pokal 2018 mit einem sehr erfreulichen Ergebnis zu Ende. Für Robert allerdings steht nun bald noch das Bezirks-Dähnepokal-Finale an in dem wir ihm natürlich fest die Daumen drücken. Vielen Dank auch an Bodo für die Unterstützung bei der Turnierleitung.

Noch eine erstaunliche Geschichte, die sich abseits des Turniers abgespielt hat: Leider erst um 10.30 Uhr kam noch 10-jähriger Inder von Hannover 96 mit seiner Familie, den wir allerdings nicht mehr sinnvoll in das Turnier integrieren konnten. So spielte erst ich und dann Bodo einige Kurzpartien gegen ihn, damit er nicht umsonst angereist war. Schnell zeigte sich, was für ein Talent dort schlummerte. Sowohl Bodo als auch ich waren mehr oder weniger chancenlos gegen SREYAS PAYYAPPAT – ein Name, den man sich merken sollte.