Nächste Veranstaltungen

10 Okt
BMM 1. Runde
10.10.2021 10:00 - 15:00
21 Nov
BMM 2. Runde
21.11.2021 10:00 - 15:00

Aktuelle Infos

Die aktuellen Trainingszeiten in der Begegnungsstätte:
mittwochs 16.30 Uhr - 19.30 Uhr für alle
mittwochs 16.30 Uhr - 18.00 Uhr für Kinder und Jugendliche
freitags ab 16.30 Uhr für alle

 

Wangerooge

Eine unverplante Ferienwoche mitten in der Hochsaison, die Hitzewelle im Juli und die Neugier auf ein Turnier, welches versprach, Entspannung und Schach miteinander zu verbinden führten mich dieses Jahr nach Wangerooge. Dort fand  eine Schachwoche statt, mit einem Turnier im Schweitzer System, einer Simultanveranstaltung und einem Blitzturnier. Darüber hinaus gab es auch ein Kinderturnier. Bereits zum 37. Mal fand diese Veranstaltung statt,. Das ist  um so bemerkenswerter, als es auf Wangerooge (ca. 1.300 permanente Einwohner) gar keinen Schachklub gibt.

Die – sehr gute – Turnierorganisation lag denn auch im Wesentlichen bei einer einzigen Person, dem schachbegeisterten  Wangerooger Uwe Osterloh, der diese Aufgabe schon seit einigen Jahren übernommen hat. 

 

Der Rahmen war überaus angenehm. Vom Turniersaal an den Strand in weniger als 30 Sekunden, das dürfte kaum zu toppen sein.

 

Analysebretter mit Meerblick – im Hintergrund die Strandbar

 

Alle drei Veranstaltungen fanden in einem Raum der Kurverwaltung direkt an der Strandpromenade statt. Zum Strandzugang waren es von dort nur wenige Meter. Und direkt  nebenan war einer gemütliche  Strandbar, die zum „Versacken“ nach der Partie einlud. 

 

 

Standbar mit frechem Zaungast (Vorsicht: klaut Donuts!)

 

Auch die Zeitvorgabe für die Partie stand ganz im Zeichen des Entspannungsgedankens.

1 Stunde Bedenkzeit  bedeutete eine maximale Partiedauer von 2 Stunden, so dass selbst an den beiden Tagen mit Doppelrunde viel Zeit für das Erkunden der Insel, Spaziergänge am Meer oder Faulenzen am Strand  übrig waren.

Auch das eine DWZ-Auswertung (aufgrund der kurzen Bedenkzeit) nicht stattfand, hat sicher dem ein- oder anderen beim Entspannen geholfen.

Auf der anderen Seite entstanden durchaus ernsthafte und umkämpfte Partien.

Und nach der Meinung von GM Ivan Saric , geäußert in der Rochade April 2019, wird Schach mit einer Bedenkzeit von unter 1 h ohnehin in den nächsten 10-20 Jahren zum Normalschach werden....

Das Turnier hatte einen ausgesprochen familiären Charakter. Viele der Teilnehmer kannten sich aus den Vorjahren und waren schon zum wiederholten Male dabei.

Bemerkenswert ist auch, dass das Turnier sehr großzügig von der (Hannoveraner !) Firma Haus- und Grundeigentum-Service gesponsort wurde.

Die Teilnahme am Turnier und an der Simultanveranstaltung waren kostenlos, die Preise gestiftet und sogar Verzehrgutscheine,  die in der benachbarten Strandbar eingelöst werden konnten, wurden an die Turnierteilnehmer ausgereicht. 

Ein paar Worte noch zu Wangerooge. Mitten in der Hochsaison auf eine Nordseeinsel, das ließ schlimmes befürchten. Am Ende war es gar nicht so schlimm.

Da ich nicht allzu anspruchsvoll bin, ließ sich auch noch vergleichsweise kurzfristig – ca. 6 Wochen vorher – eine brauchbare und durchaus bezahlbare Unterkunft auftreiben.

 

Die Fähre und die daran anschließende Inselbahn waren sehr  voll und auch die Parkplatzsuche am Fähranleger Harlesiel gestaltete sich schwierig und langwierig.

 

Einmal angekommen machte sich die starke Belegung der Insel aber nur noch beim Schlangestehen im Inselsupermarkt und beim Bäcker bemerkbar. Und 5 Fahrradminuten vom bewachten Hauptstrand entfernt waren Strand und Meer alles andere als überlaufen. So konnte man abends durchaus einsame Strandspaziergänge unternehmen.

 

Einsamer Strand mitten in der Hochsaison

 

Insgesamt bin ich sowohl von Wangerooge als auch vom dortigen Schachturnier sehr angetan. Auch mein eigenes eher durchwachsenes Abschneiden beim Turnier (4,5/7) tat dem Vergnügen keinen Abbruch.

Vielleicht finden sich in den nächsten Jahren ja mal ein paar Schachdrachen, die mit mir auf die Insel zurückkehren.

Christian