Nächste Veranstaltungen

23 Aug
Lessing-Open Wolfenbüttel
23.08.2019 - 25.08.2019
7 Sep
8 Sep
Lehrter Open 2019
08.09.2019

Aktuelle Empfehlungen

offene Spaßturniere in den Sommerferien
z.B. Ansageschach, Karten- und alternative Brettspiele u.v.m. jeweils freitags um 19.30 Uhr
Jugendserie in Lehrte
Am 07.09.2019
Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine
Meldeschluss ist der 10. Oktober 2019. Ansprechpartner ist Jürgen Reinecke.

Vereinsabend

Immer mittwochs und freitags in der Begegnungsstätte Altwarmbüchen, an der Riehe 32, 30916 Isernhagen.
Ab 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche, ab 18 Uhr für Erwachsene. Wir freuen uns auf euch!

Bericht über die Runden 5-9

Nach dem überragenden Start mit 3 Punkten aus 4 Partien ging es für Robert Elsner in der zweiten Turnierhälfte Schlag auf Schlag gegen superstarke Gegner weiter. In der 5. Runde zeigte Ruben Lutz (DWZ 2077) aus Dresden wie man eine strukturelle Schwäche in der gegnerischen Stellung ausnutzt:

Robert hat den Nachteil des rückständigen Bauers e6, den sich sein Gegner lehrbuchhaft zu Nutze macht: Das Feld vor dem Bauern (e5) wird mit einer Figur besetzt, sodass der Bauer auf dem Feld e6 fixiert und der Lc8 an die Verteidigung des Bauers gebunden wird. Diesen Vorteil verwertete Ruben souverän im Endspiel.

In der Nachmittagsrunde musste sich Robert mit Weiß einem starken Angriff von Jonas Gallasch (DWZ: 2089) erwehren:

Weiß hat bereits einen Bauern weniger und droht am Damenflügel überrollt zu werden. Um das zu vermeiden opferte Robert mittels 22.Le4 die Qualität – Eine gute praktische Entscheidung. 22…Sxc3 23.Lxh7+ Kf8 24.Lxc3 Lxa3 25.d5 Lh3 26.Sg6+ Kf7 27.Sf4 Te8

Auf dem ersten Blick wirkt es nicht so, als könnte der weiße Angriff die Minusqualität ausreichend kompensieren. Doch dieser Eindruck trügt, denn die Computer sehen Weiß im klaren Vorteil, z.B. mit folgenden Varianten:

a) 28.Ta2 Lc5 29.Dg6+ Kf8 30.Dh5 mit den Drohungen 31.Sg6+ Ke8 32.Se5+ sowie 31.Dxh3

b) 28.Ta2 Ld6 29.Sxh3 Dxh3 30.Txa7+

c) 28.Sxh3 Dxh3 29.d6 Dd7 30.Lxf6

Natürlich sind diese Computervarianten am Brett extrem schwierig zu finden, doch illustrieren sie gut die Komplexität der Stellung. Roberts Zug 28.Lxf6 ist ebenfalls gefährlich, objektiv steht nun jedoch wieder Schwarz besser. Sein Gegner fand alle erforderlichen Verteidigungszüge und fuhr den vollen Punkt ein.

In Runde 7 gegen Nikita Schubert (DWZ: 1883) vom ESV Gera gelang Robert mit Schwarz eigentlich eine gute Partie:

Robert hat aufgrund eines Mehrbauers die bessere Stellung, doch Schach kann manchmal grausam sein: 29…d5 30.Lc5 1:0

Die folgende Weißpartie in der 8. Runde gegen den Berliner Nico Antonio Schauties (DWZ: 1834) stand ganz im Zeichen des Läuferpaars:

Die schwarzen Läufer stehen hervorragend und die Drohung Lg5 bereitet Weiß Kopfzerbrechen. Daher probierte Robert mit 21.Lxe6+ fxe6 22.Dc4+ Gegenspiel zu kreieren. Allerdings behielt sein Gegner die Nerven und gewann die Partie.

In der Abschlussrunde spielte Robert mit Schwarz gegen den Alexandre Divry (DWZ: 1654) vom SC Neumühl und ging erstmals seit der 2. Runde wieder favorisiert in die Partie. Mit einem geradlinigen Königsangriff bescherte sich Robert einen erfolgreichen Turnierabschluss:

Weiß am Zug kann seinen wichtigen Bauern g2 nicht mehr verteildigen. Diesen Vorteil verwertete Robert sicher zum Partiegewinn.

Insgesamt erzielte Robert somit starke 4 Punkte und mit dem 31. Platz exakt seinen Setzranglistenplatz. Es hat wieder viel Spaß gemacht, das Turnier live mitzuverfolgen.

Hier könnt ihr Roberts Partien nachspielen.