Nächste Veranstaltungen

25Mai
25.05.2018 19:00 - 22:00
Frühjahrsopen - Runde 6
26Mai
8Jun
08.06.2018 18:30 - 22:00
Frühjahrsopen - Runde 7

Aktuelle Empfehlungen

Frühjahrsopen 2018
Aktuelle Ergebnisse

Vereinsabend

Immer mittwochs und freitags in der Begegnungsstätte Altwarmbüchen, an der Riehe 32, 30916 Isernhagen.
Ab 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche, ab 18 Uhr für Erwachsene. Wir freuen uns auf euch!

Spielbericht WB Eilenriede 2 - SD Isernhagen 2

Bericht von Holger Ernst

Nächster Schritt zum Klassenerhalt“

Gestern holten wir, trotz der Ausfälle von Pascal und Andreas, die nächsten 2 Mannschaftspunkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Michael Schoder ließ meine Nerven schon vor dem Spielbeginn blank liegen, da er nicht zum Treffpunkt kam und auch telefonisch nicht erreichbar war.

So wurde ein persönlicher Besuch im Hause Schoder notwendig, um Michael daran zu „erinnern“, dass heute das wichtige Spiel gegen Eilenriede anstand. Michaels Vater möge mir verzeihen…

Bei Eilenriede fehlte Günther Meding und traf auch bis 11.00 Uhr nicht mehr ein, so dass Nils kampflos den ersten Punkt einfuhr.

Doch wie gewonnen so zerronnen, Anatolij geriet in einen Abtausch, bei dem er eine Leichtfigur einbüßte und Detlef Meier (1659) ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen. 1-1

Michael Schoder opferte früh die Qualität für einen starken Angriff am Königsflügel – ich war gespannt, ob er damit durchschlagen konnte.

Namensvetter Michael Jäkel hatte mit Paavo Kräuter (1732) die schwerste Aufgabe – allerdings verwickelte er Paavo in „unbekannte Gewässer“ und eroberte sich schnell einen Vorteil.

Kevins Stellung war stark im Remisbereich, beim Blick auf die Bretter der Mannschaftskameraden entschied er sich aber zunächst weiter zu spielen.

Nach einer kleinen Ungenauigkeit seines Gegners Marc Brockmann (1574), konnte er mittels eines Läuferopfers den gegnerischen König jedoch mit Dame und Turm in die Ecke treiben und schließlich zur Aufgabe bewegen. 2-1

Michael Schoder musste leider einsehen, dass sein Angriff doch nicht so stark war wie erhofft und gab schließlich auf. 2-2

Ich fühlte mich in meiner Stellung auch sehr unwohl, Detlev Nagel hatte das Läuferpaar gegen mich und es fehlte mir trotz der weißen Steine eine zündende Idee. Ich schob meinen d-Bauern als „Keil“ bis nach d6 und engte die schwarze Stellung dadurch ein. Anschließend provozierte ich mit einem Springer auf h4 die Öffnung seiner Königsstellung und konnte dadurch mit der Dame auf h6 eindringen. Ich holte mir noch einen Turm auf das Feld g3 und bekam einen starken Angriff. Sein Läuferpaar stand etwas abseits am Damenflügel und nachdem ich meinen Springer auf e7 zementiert hatte, glaubte ich langsam an den vollen Punkt. Doch Detlev fand immer noch gute Züge und ich war schon kurz davor den Angriff abzubrechen. Als er seinen König schließlich nach e6 zog, sah ich meine Chance. Ein Damenschach auf h3 riss die Stellung auf und somit spielten nun meine beiden Türme mit. Ich konnte mit einem Turm auf die siebte Reihe eindringen und diesem Druck war die schwarze Stellung nicht mehr gewachsen. Ich tauschte Turm/Läufer gegen Dame/Läufer und durch den anschließenden Spieß gegen einen schwarzen Turm brachte ich Detlev zum aufgeben. 3-2

Kurz darauf ging Paavo kopfschüttelnd an mir vorbei, er hatte gerade gegen Michael Jäkel eine Figur eingebüßt und aufgegeben. 4-2

Nun musste noch ein halber Punkt aus den beiden restlichen Partien her.

Jens hatte ein Endspiel mit Springer und Läufer auf dem Brett und hier sah es stark nach Remis aus. Reinhard hatte sogar eine Qualität mehr, allerdings war der Gewinnweg nicht so einfach. Er probierte verschiedene Manöver mit seinen Türmen, um Bauern zu erobern, allerdings fand Jörg Weimann (1582) immer wieder gute Lösungen zur Verteidigung. Schließlich bot Reinhard Remis an, wohl wissend, dass der Mannschaftssieg dadurch perfekt wäre. Weimann nahm es mangels eigener Gewinnmöglichkeiten an und somit hatten wir die erhofften 4,5 Punkte.

Lutz Eckert (1495) lehnte Remisangebote von Jens ab und wollte weiter spielen und tatsächlich „erlaubte“ Jens ihm einen Bauerngewinn der schließlich zum vollen Punkt führen sollte.

Somit gewannen wir 4,5:3,5 – ein Ergebnis mit dem ich natürlich hochzufrieden war.

Wir haben nun schon 4 von wahrscheinlich 6 für den Klassenerhalt notwendigen Mannschaftspunkten eingefahren. Und wir haben nun noch 7 Spieltage, an denen wir die fehlenden Punkte einfahren können.

Sicherlich haben wir bisher noch nicht die ganz großen Kaliber aus der Bezirksklasse als Gegner gehabt, aber wir können nun voller Selbstbewusstsein in die nächsten Partien gehen.

Ein Blick in die Statistik zeigt aber auch, dass wir bisher das Optimum heraus geholt haben und dass die schweren Aufgaben noch auf uns warten.

Also nicht nachlassen, unser Weg ist noch nicht zu Ende…

 

2. Spieltag: Zweite Mannschaft weiter in Topform

Während die 1. Mannschaft erst am 19. November zu ihrem zweiten Spieltag antritt, ging es für die anderen Mannschaften bereits heute um wichtige Punkte.

2. Mannschaft

Für die 2. Mannschaft gab es ein Wiedersehen mit Weiß Blau Eilenriede 2, der Mannschaft gegen die im vergangenen Mai der Aufstieg perfekt gemacht wurde. Siege von Michael Jäkel, Kevin Teichert, Holger Ernst und Nils Battermann sowie einem Remis durch Reinhard Altrock sorgten für ein tolles 4,5-3,5. Als Tabellenzweiter hat unsere 2. Mannschaft damit bereits ein Polster zu den Abstiegsplätzen aufgebaut und kann entspannt die nächsten Spieltage angehen.

3. Mannschaft

Gegen die 6. Mannschaft des SK Lehrte erhoffte sich unsere 3. Mannschaft, einen weiteren Sieg im Aufstiegsrennen einzufahren. Doch zunächst gab es nur einen Sieg von Dieter Schrader sowie Unentschieden von Bodo Lieberum und Nadja Nidzwetzki, sodass wir mit 2:4 in Rückstand gerieten. In den längsten Partien des Tages kämpften Robert Elsner und Cornelia Limper lange, um für das Team das 4:4 zu retten – mit Erfolg! Nach etwa vier Stunden Spielzeit gaben sich ihre Gegner geschlagen, sodass der Mannschaftskampf mit einem leistungsgerechtem Unentschieden endete.

4. Mannschaft

Den ersten Saisonsieg gab es für unsere 4. Mannschaft gegen HSK Lister Turm 6. In einem spannenden Mannschaftskampf siegten Charlotte Loßin, Arne Gädeken, Nik Stelling und Sam Ahmadi. Zudem spielte Joachim Glaschak remis und sicherte so den knappen 4,5-3,5 Sieg.

Bezirkseinzelmeisterschaften 2017: Gruppensiege für Michael Jäkel und Patrick Dähn

Mit tollen Erfolgen sind die Bezirkseinzelmeisterschaften 2017 zu Ende gegangen.

Gruppe B (bis DWZ 1750)

Als Mitfavoriten traten Anatolij Romakin und Michael Jäkel in der Gruppe B an. In der 4. Runde kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden, welches Michael gewann. Während Anatolij das Turnier mit 2 Punkten auf Platz 21 beendete, verlor Michael keine Partie und gewann souverän die Gruppe B.

Michael (mittig) bei der Siegerehrung. Foto: Uwe Serreck

Gruppe C (bis DWZ 1500)

In der Gruppe C waren wir mit fünf Spielern ambitioniert aufgestellt. Während Charlotte Loßin und Joachim Glaschak mit ihren Ergebnissen mutmaßlich nicht vollständig zufrieden sein werden, sorgten Patrick Dähn, Andreas Szymanski und Nadja Nidzwetzki für Furore. Patrick gewann die Gruppe mit tollen 5,5 Punkten, gefolgt von Andreas, der 5 Punkte erzielte. Einen beeindruckenden 4. Platz und einen DWZ-Gewinn von etwa 170 Punkten erspielte sich Nadja.

Patrick und Andreas bei der Siegerehrung. Foto: Uwe Serreck

Altersklasse U10

In der jüngsten Altersklasse trat der erst 7-jährige Andreas Loßin an. Andreas überzeugte insbesondere durch eine konzentrierte Spielweise sowie durch die fehlerfreie Notation der Züge. Mit einem Sieg und einem Unentschieden erzielte er ein respektables Ergebnis.

Altersklasse U12

Nik Stelling und Sam Ahmadi sammelten fleißig Punkte in der Altersklasse U12. Nik erreichte mit 5,5 Punkten den 13. Platz, Sam mit 4 Punkten den 16. Platz. Dies macht Hoffnung für eine erfolgreiche Saison unserer U12-Mannschaft, die am kommenden Samstag beginnt.

U12-Duo: Sam und Nik

Altersklasse U14

In der stark besetzten Altersklasse U14 spielte Robert Elsner lange Zeit um einen Platz auf dem Podest. Nach einer Niederlage in der Schlussrunde erreichte er mit dem 7. Platz eine gute, wenn auch etwas unglückliche Platzierung. In derselben Gruppe erzielte Hannes Braun, der leider krankheitsbedingt auf die letzte Runde verzichten musste, mit 1,5 Punkten den 16. Platz.

Spielbericht SD Isernhagen 2 – Eystruper SK

 Bericht von Holger Ernst

Saisonauftakt gegen Eystrup“

Am ersten Spieltag in der Bezirksklasse war der Eystruper SK bei uns zu Gast. Eystrup kam mit den ersten acht, wir mussten Michael Jäkel an die erste Mannschaft abgeben und Pascal musste leider auch absagen, sodass wir mit Michael Schoder und Norbert Gornig an Brett 7 und 8 spielten.

Die Ausgangslage war klar, an den vorderen Brettern möglichst Remisen holen und an den hinteren irgendwo einen vollen Punkt einfahren.

Die schwerste Aufgabe hatte Anatolij an Brett 1 gegen Rüdiger Thiel (1996). Und zu meiner Überraschung war es auch die erste beendete Partie, denn Thiel bot Anatolij nach nicht einmal 2 Stunden ein Remis an. Anatolij nahm dankend an und der (unverhoffte) erste halbe Punkt war eingefahren.

Die nächsten beiden Remisangebote kamen von Norbert und Kevin. Norberts Gegner Reinhold Schorling (1493) lehnte zunächst ab, hatte aber kurz darauf ein Einsehen. 1-1

Auch Kevins Angebot wurde von Matthias Ludin (1672) angenommen. 1,5:1,5

Bisher lief es gut, gegen 3 DWZ-stärkere Gegner jeweils Remis.

Jens und Andreas Köppl waren die nächsten beiden Kandidaten, auch ihre Partien verliefen in der Remisbreite. Jens bot dieses an und es wurde von Hans-Georg Sinding (1487) angenommen. Auch Andreas trotzte dem DWZ-stärkeren Hartwig Knoll (1719) das Unentschieden ab in einer optisch leicht besseren Stellung. 2,5:2,5

Michael Schoder fragte mich gerade ob er sein Angebot auch annehmen solle, als mir gegen meinen Gegenüber Hartmut Kahle (1457) ein taktischer Schlag gelang, der mir die Qualität und 2 Bauern brachte. Natürlich willigte ich ein. 3-3

Reinhard musste ich in besserer Stellung leider auch die Ansage geben, dass ein Remis seinerseits wohl schon den Mannschaftssieg bedeuten würde, da ich mir inzwischen ziemlich sicher war, dass ich meinen Vorteil in den vollen Punkt umwandeln würde. 3,5:3,5

So blieb es also dem Mannschaftsführer überlassen den Sieg perfekt zu machen. Mein Gegner bot mir in recht aussichtsloser Stellung noch ein Remis an, doch kurz darauf fand ich noch einen Abwicklung, die mir einen weiteren Springer erbrachte. Hartmut gab schließlich auf und der Mannschaftssieg war perfekt. 4,5:3,5

Nach 7 Remisen musste eine Partie über Sieg und Niederlage entscheiden und das Glück war dabei auf unserer Seite.

Nun können wir entspannt zum nächsten Auswärtsspiel zu WB Eilenriede 2 reisen, da wir schon die ersten Punkte auf dem Konto haben.

Wir haben einfach da weiter gemacht, wo wir letzte Saison aufgehört haben, das stimmt mich zuversichtlich für den Kampf um den Klassenerhalt.