Nächste Veranstaltungen

29 Mär
Frühjahrsopen, Runde 3
29.03.2019 19:00
5 Apr
Osterturnier
05.04.2019 19:00
13 Apr
Bezirks-Dähne-Pokal-Vorrunde in Neustadt
13.04.2019 10:00 - 14.04.2019 20:00

Aktuelle Empfehlungen

Vereinsabend

Immer mittwochs und freitags in der Begegnungsstätte Altwarmbüchen, an der Riehe 32, 30916 Isernhagen.
Ab 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche, ab 18 Uhr für Erwachsene. Wir freuen uns auf euch!

Finale im Vereinspokal 2018

Mit einem spannenden Finale zwischen Robert Elsner und Marius Eilert ist der Vereinspokal 2018 zu Ende gegangen. In folgender Stellung gelang Marius mit Schwarz am Zug die entscheidende Kombination:

Es geschah 1...Sxf3+ 2.Kh1 Sxd4 und Schwarz erhält spielentscheidenen Vorteil.

Denn das geplante 3.Sxc5 scheitert nun an 3...Sxe2 4.Lxh6 Lf3#. Daher war die Partie nach 3.Lxd4 Dxd4 zugunsten von Marius beendet.

Insgesamt war die Wiedereinführung des Vereinspokals ein voller Erfolg. Das K.-o.-System hat für kurzweilige und spannende Partien gesorgt, wie beispielsweise im Viertelfinale, als drei Duelle erst in der Schnellschachpartie entschieden wurden. Im nächsten Jahr wird es sicherlich eine Neuauflage des Vereinspokals geben.

Hier geht es zu den Einzelergebnissen.

Hier geht es zur DWZ-Auswertung.

Viele Spieger bei der Jugend-Vereinsmeisterschaft 2018

Mit 18 Teilnehmern ist unsere diesjährige Jugend-Vereinsmeisterschaft zu Ende gegangen. Aufgrund der erfreulich hohen Teilnehmerzahl bot sich eine Unterteilung in vier Gruppen an.

Die A-Gruppe setzte sich aus den spielstärksten Jugendlichen unser 1. Jugendmannschaft zusammen, die in der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der Landesklasse erreicht haben. Topfavorit Robert Elsner gewann diese Gruppe souverän mit 1,5 Punkten Vorsprung. Den zweiten Platz teilten sich Charlotte Loßin und Arne Gädeken, gefolgt von Nadja Nidzwetzki.

Einen geteilten ersten Platz gab es in der B-Gruppe, da Ben und Hannes Braun jeweils 4 Punkte erzielten. Henry Bücker und Fabio Szymanski folgten mit jeweils 2 Punkten auf dem geteilten dritten Platz.

Die C-Gruppe dominierte Sam Ahmadi, der damit seine tolle Entwicklung fortsetzte und inzwischen zum Stammspieler der 1. Jugendmannschaft gereift ist. Nur einen halben Punkt dahinter folgte Nik Stelling. Jean-Luc Eram erreichte den dritten Platz, Celine Kynast den vierten Platz.

In der D-Gruppe setzte sich Matteo Musteata knapp vor Alan Barclay durch. Nur einen halben Punkt holten Miriam Elsner und Damian Barclay. Zudem sammelten unsere jüngsten Teilnehmer Leo Beslic und Oscar Heitmann ihre ersten Turniererfahrungen und erzielten dabei sogar ein bzw. zwei Unentschieden.

Hier geht es zu den Einzelergebnissen.

Hier geht es zur DWZ-Auswertung.

Christian Hachtmann in Topform

Mit drei Punkten aus drei Partien ist Christian Hachtmann bisher der Spieler der Saison. Gegen Frank Spenner vom HSK Lister Turm präsentierte Christian einen lehrbuchhaften Mattangriff:

Wie sollte Schwarz am Zug fortsetzen?

Hier geht es zur Lösung.

Ein starkes Läuferpaar

Im Mannschaftskampf unserer 1. Mannschaft verlief die Partie zwischen Marius Eilert und Amir Aghaalitari lange ausgeglichen, ehe sich das Läuferpaar von Marius als vorteilhaft erwies:

Die weiße Stellung ist bereits vorteilhaft, doch mit welchem Zug erzielt Weiß die sofortige Entscheidung?

Hier geht es zur Lösung.

Spielbericht SV Laatzen 2 - SD Isernhagen 2

Bericht von Holger Ernst

4-4 gewonnen?“

Gestern absolvierten wir unser Auswärtsspiel beim SV Laatzen 2.

Für Jens und Reinhard war es eine Rückkehr an die alte Spielstätte und so gab es ein großes Hallo. Sehr erfreulich auch der erste Einsatz von Pascal sowie von Michael Schoder. Obwohl wir Kati an die erste Mannschaft abgeben mussten (wo sie prompt Ihren ersten Zähler diese Saison einfuhr), hatten wir also eine schlagkräftige Mannschaft. Laatzen musste den erkrankten Hans Michel und Eckhardt Baumann ersetzen, immerhin Ihre Bretter 2 und 6. So rechnete ich mir durchaus etwas aus und wir starteten in die Partien.

Jens bot seinem Gegner relativ zügig ein Remis an, welches dieser dankend annahm. 0,5:0,5

Pascal holte aus der Eröffnung einen Bauern heraus und versuchte diesen Vorteil in einen ganzen Punkt umzuwandeln. Nach einem Generalabtausch verblieb er mit einem aktiven Turm, der noch weitere Bauern einsammelte und so gab Jannis Renzelmann (1650) auf. 1,5:0,5

Kevin war gegen Hans-Joachim Cablitz (1843) schon stark unter Druck – hier sah es nicht gut aus.

Ich selbst attackierte Stephan Zobrys (1628) und rechnete den Gewinn eines Zentrumsbauern – leider fehlte mir der Mumm für die Abwicklung, die tatsächlich funktioniert hätte. Trotzdem fand ich einen Weg, der in einem gewonnenen Schwerfigurenendspiel endete. Meine Bauernstruktur war weitaus besser, doch leider stellte ich meine Dame so „unglücklich“ hin, dass Zobrys mittels 2 Schachgeboten und Damentausch seine Struktur wieder in die Remisbreite brachte. Wir zogen noch ein paar Züge und einigten uns friedlich. 2-1

Robert hatte parallel einen vielversprechenden Königsangriff gestartet, doch er übersah ein Qualitätsopfer mit anschließender Gabel von Ruben Korb. 2-2

Auch Kevin musste die Segel streichen, obwohl er zwischendurch noch Gegenspiel erhielt – doch die Erfahrung von Cablitz, der schon mal über 2100 DWZ hatte, zahlte sich aus. 2-3

Bei Jürgen sah es inzwischen ganz gut aus, er hatte im Mittelspiel eine Leichtfigur erobert. Hier hoffte ich auf den vollen Punkt. Michael hatte allerdings ebenfalls eine Leichtfigur weniger und auch Reinhard fehlte es an Gegenspiel. Es sah nicht gut aus, trotz der nominellen Schwäche von Laatzen.

Reinhard sah sich einem Bauernsturm am Königsflügel ausgesetzt, versuchte sich noch ein paar Züge zu verteidigen, aber gegen den Angriff von Lara Kiesel war kein Kraut gewachsen. 2-4

Jürgen fand bei sehr offener Stellung einen Ausweg aus der Fesselung seiner Dame und konnte schließlich den vollen Punkt verbuchen. 3-4

Nun hing alles an Michael.

Und ein Blick auf sein Brett ließ Jürgen, Reinhard und mich die Augen reiben: Statt Minusfigur hatte Michael inzwischen eine Qualität + 2 Mehrbauern. Sehnsüchtig warteten wir auf den nötigen Figurenabtausch, doch Micha spannte uns noch ein wenig auf die Folter. Schließlich zog er nach einem weiteren Bauerngewinn Dg5 mit erzwungenem Damentausch. Das verbliebene Endspiel mit 2 Türmen gegen Turm/Läufer + 3 Mehrbauern war dann klar gewonnen und sein gegenüber hatte ein Einsehen. 4-4

Puuh, das war mal wieder eine ordentliche Achterbahnfahrt der Gefühle. Letztendlich ein gerechtes Ergebnis, mit dem wir nach dem Rückstand auch gut leben können. 3 Mannschaftspunkte nach 3 Partien sind voll im Soll.

Unser nächstes Spiel ist zu Hause am 15.12.2018 gegen Eystrup.